KUNDENDIENST
HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
KONTAKT
ARTIKELSUCHE
ANMELDUNG
BESTELLUNG
VERSAND
UMTAUSCH BZW. RÜCKGABEN
GRÖSSENBERATER
SHOPS
MANGO OUTLET
GESCHENKGUTSCHEIN
PFLEGEN SIE IHRE KLEIDUNG
RECHTSVERTRAG

PFLEGEN SIE IHRE KLEIDUNG


1 Allgemeine Richtlinien zum Waschen von Textilien

2 Die einzelnen schritte zum perfekten waschen

3 Wasch- und Pflegesymbole

4 Fasern

5 Textilbeschreibung

1.Allgemeine Richtlinien zum Waschen von Textilien

  • Wir empfehlen unseren Kunden stets vor der Wäsche eines Produkts die Waschanweisungen auf dem Produktetikett zu lesen.
  • Es wird empfohlen neutrale Waschmittel zu verwenden, da herkömmliche einen zu hohen Bleichmittelgehalt aufweisen.
  • Die Kleidungsstücke sollten auf links gewaschen werden.
  • Vorzugsweise ist flüssiges Waschmittel anstelle von Waschmittel in fester Form oder Pulverform zu verwenden.
  • Durch zu viel Weichspülmittel können Flecken entstehen, wenn die Kleidung nicht gründlich ausgespült wird.
  • Wir empfehlen auf Maschinentrocknen zu verzichten, da die Textilien dadurch matt werden und die verursachte Reibung die Abnutzung verstärkt.
  • Hohe Temperaturen sind immer schlecht für Textilien.
  • Vermeiden Sie bei Trocknung im Freien direktes Sonnenlicht.
  • Kleidungsstücke, die verfürben können, müssen separat oder mit ühnlichen Farben gewaschen werden.
Nach oben



2.Die einzelnen schritte zum perfekten waschen


1 Kleidung sortieren.

2 Lesen sie sich die etiketten der kleidungsstücke sorgfältig durch.

3 Wählen sie einen geeigneten waschvorgang und die temperatur.

4 Korrekte waschmitteldosierung

5 Wäsche trocknen

6 Büügeln der Wäsche

1 Kleidung sortieren.

Sortieren Sie die Kleidungsstücke je nach Verschmutzungsgrad: Sehr schmutzig und weniger schmutzig. Weiße Wäsche und helle Wäsche getrennt von der farbigen und dunklen Wäsche waschen.

Nach oben


2 Lesen sie sich die etiketten der kleidungsstücke sorgfältig durch.

So sehen Sie, welche Höchsttemperatur und welcher Waschvorgang für das Kleidungsstüsck geeignet ist (Handwäsche, Maschinenwäsche oder Trockenreinigung).

Nach oben


3 Wählen sie einen geeigneten waschvorgang und die temperatur.

Die Auswahl der Temperatur, des Waschprogramms und des Schleuderns hängt von der Zusammensetzung der Kleidungsstücke ab. Natürliche Stoffe wie z. B. Wolle, Leinen oder Seide gehen bei zu heißem Waschen ein und verformen sich beim Schleudern oder senkrechtem Aufhängen. Kunst- und Synthetikfasern: Sie sind sehr temperaturempfindlich und sollten nur mit lauwarmem Wasser gewaschen und bei niedriger Temperatur von links gebügelt werden. Jeans: Immer links und bei einer Höchsttemperatur von 40ºC waschen.

Nach oben


4 Korrekte waschmitteldosierung

Die Wäsche und die Umwelt leiden unter zu viel Waschmittel, und durch eine unvollstündige Lüsung des Waschmittels können Flecken auf der Wäsche entstehen. Die Waschmaschine nicht überfüllen: Wenn die Trommel voll beladen ist, kann es vorkommen, dass die Wäsche nicht richtig sauber wird.

Nach oben


5 Wäsche trocknen

Das Schleudern und die direkte Sonne können Kleidungsstücke verfilzen. Die Wäsche sollte müglichst sofort nach dem Waschen aufgehüngt werden und nicht in der Waschmaschine liegen bleiben, da die Kleidungsstücke ansonsten schlechte Gerüche und Feuchtigkeit annehmen.

Nach oben


6 Büügeln der Wäsche

Mit einer niedrigen Temperatur beginnen. Die Wäsche sollte beim Bügeln noch etwas feucht sein, und dunkle Farben sollten von links gebügelt werden.

Nach oben


3.Wasch- und Pflegesymbole


Wasch- und Pflegesymbole

WASCHEN


Maschinenwäsche bei max. 30ºC (Die Zahl auf dem Waschtrog gibt die maximale Waschtemperatur für das Kleidungsstück an)


Maschinenwäsche, Schonwaschgang. Empfindliche Kleidung aus Synthetikfaser (Die Zahl auf dem Waschtrog gibt die maximale Waschtemperatur für das Kleidungsstück an)

HandWäsche bei max. 30ºC. Nicht reiben oder auswringen.

Nicht waschen

VERWENDUNG VON BLEICHE

Chlorbleiche möglich

Chlorbleiche nicht möglich

Bügeln

Heiß bügeln: maximal 200ºC. Baumwolle, Leinen oder Viskose.

Bei mittlerer Temperatur bügeln: maximal 150ºC. Woll-Polyester-Mischung.

Bei niedriger Temperatur bügeln: maximal 110ºC. Naturseide, Kunstseide, Azetat oder Acryl.

Nicht bügeln.

CHEMISCHE REINIGUNG



Die Buchstaben in den Kreisen geben die geeignete Produktart für jedes Kleidungsstück an. Es handelt sich hierbei um nützliche Informationen für Reinigungsfachleute.

Nicht chemisch reinigen.

TROCKNEN

Maschinentrocknen möglich.

Nicht in die Trockenmaschine geben.

Bei niedriger Temperatur in den Wäschetrockner geben.

Bei mittlerer Temperatur in den Wäschetrockner geben.

Zum Trocknen legen.

Tropfnass hängen.

Zum Trocknen hängen.

Nach oben


4.Fasern

Fasern

Nach oben


5.Textilbeschreibung

Natürliche Fasern


  • Leinen und Ramie

  • Hierbei handelt es sich um zwei Fasern pflanzlichen Ursprungs, die von verschiedenen Pflanzenarten stammen: der Leinenpflanze und der Ramiepflanze. Diese Frühjahr-/Sommerpflanzen verfügen über ähnliche Eigenschaften. Im Gegensatz zur Baumwolle, die aus der Pflanzenblüte stammt, werden Leinen und Ramie aus dem sehr steifen unelastischen Pflanzenstengel gewonnen.

    Eigenschaften:

    • angenehm im Sommer zu tragen (köhl)
    • saugen Feuchtigkeit und Schweiß auf: hoher Tragekomfort
    • knittern leicht, da durch den Körperkontakt eine Art kleiner Bruch entsteht, der die Knitterfalte erzeugt
    • Die Ramiepflanze verfügt über einen abrupteren Stengel mit mehr Unvollkommenheiten und Knoten, welche die Ramiefaser ausmachen. Rauher und steifer: Aus diesem Grund ist Ramie billiger als Leinen.
  • Baumwolle

  • Hierbei handelt es sich um die meist verwendete Faserart, die aus den Samen der Baumwollpflanze entsteht. Die beste Sorte ist die ägyptische Baumwolle.

    Eigenschaften:

    • kann Feuchtigkeit aufnehmen.
    • Fühlt sich weich an (feine lange Fasern).
    • Resistent und elastisch.
    • Knittert leicht.
  • Wolle

  • Schafhaar. Die Qualität hängt vom Schaftyp und der Haarlänge ab.

    Eigenschaften:

    • Wolle besticht hauptsächlich durch ihre thermische Eigenschaft und die Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen oder abzustoßen, je nach äußeren Bedingungen passt den Körper Temperaturschwankungen an
    • Ist elastisch
    • Fühlt sich weich an.
  • Seide

  • Sie stammt vom Seidenwurm, der seinen Kokon mit einer durchgehenden Faser schafft. Dank der verwendeten Faserart zur Herstellung dieser Textilie handelt es sich bei Seide um die qualitativ und optisch feinste Faser. Da Seide eine sehr lange Faser bildet, gibt es keine verknüpften Garne und so entsteht eine zarte glänzende Struktur.

    Eigenschaften:

    • Fühlt sich weich und glatt an
    • Charakteristischer Glanz
    • Macht eine gute Figur
  • Fell

  • Angora ist ein Hasenfell. Mohair und Kaschmir stammen von unterschiedlichen Ziegengattungen. Bei Kaschmir handelt es sich um längeres und weicheres Ziegenfell, das man häufig mit Wolle gemischt in Pullovern vorfindet, damit sie weicher werden.


Chemische Fasern


  • Viskose

  • Diese Faser verfügt über ühnliche Eigenschaften wie Baumwolle, kommt aber von der Optik her auch der Wolle oder Seide sehr nahe. Sie wird auch Kunstseide genannt.

    Eigenschaften:

    • Knittert leicht
    • Weich
    • Geringe Widerstandskraft
    • Saugt Feuchtigkeit gut auf
    • Geht leicht ein
  • Azetat

  • Diese künstliche Faser ähnelt optisch der Seide. Ihre Eigenschaften sind eher mit synthetischen als mit natürlichen Fasern vergleichbar, da sie nicht knittern oder eingehen, wenn sie schonend gewaschen werden.

    Eigenschaften:

    • ähnlich wie Seide
    • Geringe Widerstandskraft
    • Knittert nicht stark
    • Weich und leicht
    • Saugt Feuchtigkeit nicht gut auf
  • Modal

  • Diese künstliche Faser verfügt über ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle mit Elastan.

    Eigenschaften:

    • Knittert nicht
    • Widerstandsfähig
    • Weich und hoher Tragekomfort
  • Polyester

  • Unterschiedlichst verwendete synthetische Faser, entweder in reiner Form oder gemischt mit natürlichen und chemischen Fasern.

    Eigenschaften:

    • Hoch resistente Faser, die nicht knittert oder eingeht
    • Saugt Feuchtigkeit nicht gut auf
    • Trocknet schnell
    • Günstig
  • Acryl

  • Diese synthetische Faser wird häufig mit Wolle gemischt.

    Eigenschaften:

    • Diese Faser verfügt über eine hohe Resistenz gegen Licht und raues Wetter.
    • Sie wird oft mit Wolle gemischt, um ihr so eine größere Widerstandskraft zu verleihen.
    • Warme, weiche Faser mit hohem Tragekomfort
  • Polyamid

  • Unterschiedlichst verwendete synthetische Faser, besser bekannt als Nylon.

    Eigenschaften:

    • Hoch resistente und elastische Faser
    • Bekannt unter der Handelsbezeichnung "Nylon"
    • Saugt keinen Schweiß auf
    • Verformt sich bei hohen Temperaturen
  • Elastan

  • Diese Faser wird verwendet, um den Kleidungsstücken Elastizität zu verleihen.

    Sie ist vorwiegend unter der Handelsbezeichnung "Lycra" aus dem Hause DuPont bekannt. Sie wird stets mit anderen Fasern gemischt.

Nach oben